justblue.design Packaging Design Food

Natürlich lecker

PACKAGING DESIGN - FOOD

Nachdem Sehgewohnheiten bei Food Packaging Designs fast jahrzehntelang wie einzementiert schienen, hat sich in den letzten Jahren der Sustainability-Mega-Trend konzeptionell und visuell in Form von Natürlichkeit / Handmade niedergeschlagen. Diese Bewegung ist so stark und eindeutig, dass nun parallel das Thema Markenuniqueness wieder stärker berücksichtigt wird.



Packaging Design Food

Eine ganz besondere Disziplin

In keinem anderen Bereich haben kategoriespezifische Sehgewohnheiten einen derart starken Anteil an der Gesamtgestaltung wie im Food Packaging Design. Die Wurzeln dieser Entwicklung liegen in der seit Jahren wachsenden Erkenntnis, dass der sogenannte Appetite Appeal einen besonders starken Einfluss auf die Kaufentscheidung hat. Die Produkte der verschiedenen Wettbewerber verfügen nur selten über einen für den Konsumenten relevanten und nachvollziehbaren Produktvorteil. Der Wettbewerb der verschiedenen Marken – und zunehmend auch der Handelsmarken – konzentriert sich also häufig auf die Abbildung der anregendsten und verführerischsten Gerichte oder Nahrungsmittel im Lebensmitteldesign. Eine Spezialaufgabe für Designer, Stylisten, Fotografen, Bildbearbeiter und Lithografen ist, das Verpackungsdesign für Lebensmittel für den Konsumenten so attraktiv wie möglich zu gestalten.

Die Marke muss inszeniert werden

Neben der perfekten Produktabbildung, mit einem hohem Appetite Appeal im Bereich Packaging Design Food, ist die Inszenierung der Marke entscheidend. Je vergleichbarer das reine Produktangebot, desto wichtiger der Teil des Food Verpackungsdesigns, bei dem es um die Marke geht. Die effizienteste Wirkung hat ein klares, aber uniques – also unverwechselbares – Markenlogo, zusätzlich ist eine störungsfreie und impactstarke Exekution im Verpackungsdesign Lebensmittel entscheidend für die Strahlkraft eines Logos. Andernfalls wird es im Kontext zu geringfügig wahrgenommen und kann die assoziierten Markenwerte nicht kommunizieren. Der angestrebte Link von der klassischen Werbung zum Point of Sale (POS) gelänge nicht. Für die Aufladung einer Marke mit Assoziationen und Werten ist die klassische Werbung das geeignete Marketinginstrument. Das Food Packaging Design sollte diese Werte dann allerdings fortführen und nicht konterkarieren. Durch gekürzte Budgets für klassische Kommunikation haben viele Marken in den vergangenen Jahren an Kraft verloren und funktionieren nicht mehr als (alleiniges) Entscheidungskriterium.

Starke Ideen

Erfolgreiche Marken haben erkannt: Eine starke, unverwechselbare und moderne Designidee differenziert zusätzlich am POS. Eine solche Idee zeichnet sich dadurch aus, dass sie eine Marke, zusätzlich zum Logo, gegen Wettbewerber abhebt – trotz verwechselbarer Produktabbildungen. Die Blockbildung wird gestärkt und die Sortendifferenzierung kann klarer erfolgen, ohne das geschlossene Markenbild zu gefährden. Das Food Packaging Design der Obst- und Gemüseartikel von Penny und auch das von Probiotan können hier als gelungene Beispiele genannt werden.

Einflüsse aus Großbritannien

Bewegung in deutsche Regalbilder bringen seit Jahren auch Design Trends aus Großbritannien. Erstaunlicherweise haben dort gerade die Handelsmarken eine sehr ausgeprägte Designkultur, auch im Bereich Packaging Design für Lebensmittel. Der Stil zeichnet sich durch starke Kontraste – häufig in Schwarz-Weiß – sowie eine hohe Reduktion aus, die aber nicht ungestalt wirkt (wie beispielsweise Rewes „Ja“), sondern sehr hochwertig und modern. Zum Teil tauchen die britischen Marken und damit ihr Food Packaging Design in Deutschland als importierte, hochwertige Spezialitäten auf. In aktuellen Relaunches ist der Einfluss aber auch hierzulande spürbar. Beachtet werden sollte allerdings, dass auch die Handelsmarken den Stil für ihre Premium-Positionierungen entdeckt haben.

Speziell im Bereich des Verpackungsdesign für Marmeladen und Konfitüren oder auch im Kühlregal (zum Beispiel bei Joghurt) ist ein Händchen für einen hohen Appetite Appeal in Kombination mit einer gut funktionierenden Sortendifferenzierung gefragt. Unsere Food Packaging Designs für Schwartau oder Lünebest sind Beispiele für gelungene und erfolgreiche Umsetzungen.